A b o u t

» T e c h n o   m i t   H e r z   u n d   S e e l e . «

Elektronische Musik war zu jener Zeit noch Underground. Techno ein Wort aus einem fremden Land. In genau in jenen Tagen verfiel der als Marco Kirchner in Gotha geborene Stan Starry um die Jahrtausendwende dem schwarzen Gold und der musikalischen Vielfalt der elektronischen Musik. Erfurt ist vielleicht nicht das Zentrum der Welt, dafür aber Stan’s Startrampe für seinen Einzug in die deutsche Clublandschaft.

Sein Werdegang führt über erste Engagements im Erfurter Club „Centrum“, sowie zu seiner ersten Residenz in der damaligen „Beatklinik“ in Menteroda.

Damals folgten dann die ersten großartigen Gigs bei der „Beinfreiheit“ und schließlich auch in Berlin, im „Sanatorium23“. Spätestens jetzt wurden auch die Exil Thüringer um Marcus Meinhardt und Empro auf den sympathischen Wahlberliner aufmerksam. Sein Talent und seine Präsenz an den Plattentellern führten alsbald zu Engagements bei den bekannten „HomeSweetHome“ Veranstaltungen. Stan’s Sound lässt sich wohl am ehesten als »Techno mit Herz und Seele« beschreiben. Abseits von kurzlebigen Trends spielt er sich gerne mit ausdauernden Sets unter die Haut seiner Zuhörer und schafft eben jene magischen Momente auf dem Floor, die Clubabende oder Festivals zu etwas Besonderem machen.

Ob als Resident des „Der Strand 22“ in Jena, oder als Artist in den Berliner Club‘s „KaterBlau“, der „Betriebsfeier“ auf der MS- Hoppetosse, dem „Sisyphos“ oder dem „Sonne Mond und Sterne Festival“ – Stan lädt man sich und seinen Gästen immer gerne hinter die Decks ein.

 

Warum?

Akustische Empathie!

Stan’s außergewöhnliche Fähigkeit die Stimmung des Moments zu verinnerlichen.

Sehen. Aufnehmen. Fühlen. Spielen, treibende Techno/Tech-House Sets mit einem gehörigen Schuss Stan Starry.

 

Sein Style? Anders!

Anders als die Anderen, ist Stan einer von vielen.

Einer von vielen Menschen, denen du auch auf der Tanzfläche begegnest.

Viel...leicht der, dir ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Vielleicht der, der dir den Schweiß in die Augen treibt.

Vielleicht der, der dich träumen lässt.

Vielleicht der, der dir hilft die nächsten 6 Stunden der grauen Realität zu entfliehen.

 

Stan gibt seinen Sets eine Seele.

Seine Seele. Deine Seele. Ehrlich...